Doménico CV Talarico wurde 1989 in Gießen, in der Nähe von Frankfurt am Main, geboren und ist dort aufgewachsen. Er beschäftigte sich schon immer mit Kunst und dem Erschaffen von Kunst. Es ist etwas, was ihn niemals losgelassen hat.


Doménico CV Talarico was born in 1989 in Giessen, close to Frankfurt am Main, where he spent his childhood.  From a young age, he has been fascinated by the understanding and creation of art. It is a preoccupation that has never left him.

Milk Sop Invites You To Stay,

Nach seinem Abitur in Gestaltung, Grafik und Design – welches sich stark an ein zukünftiges Schaffen in der kreativen Dienstleistung orientierte – wurde ihm klar, dass er einen anderen, einen freien Weg gehen möchte und er beschloss, sich an diversen Kunsthochschulen zu bewerben, um freie Kunst / Malerei zu studieren, ohne Zuspruch.

Er hat sich aber weder ausbremsen noch entmutigen lassen. Mit viel Disziplin setze er seinen Willen durch und bemühte sich, sich als Künstler zu positionieren. Zahlreiche Ausstellungen in Galerien und auf Kunstmessen beweisen seinen Erfolg.


After studying design and graphic design in high school, he realized that he wanted to go in another more creatively freeing direction and decided to apply, without success, to art school.  Undeterred, Doménico continued to work and position himself as an artist.  His perseverance has been rewarded with numerous exhibitions in galleries and art fairs.

In seiner Kunst beschäftigt er sich mit dem philosophischen Ansatz von Identität im Zusammenhang mit dessen Erhalt und Verbleib nach dem Tod. Für den Künstler ist es weniger wichtig sich Gedanken darum zu machen, ob und was nach dem Tod geschieht: Eine viel unbehaglichere Frage ist es seiner Meinung nach, welchen Einfluss die eigene Existenz auf die Zukunft Anderer hat. Schafft man während der eigenen Lebenszeit etwas zu erreichen, dass sich positiv, oder kulturell nachhaltig auswirkt, oder lebt man im Schatten der Geschichte ein monotones und einfaches Leben?
Um sich diesem komplexen Thema anzunähern verwendet er alte Fotografien von Menschen, die vor Jahrzehnten gelebt und Erfahrungen gemacht haben, heute jedoch vergessen sind. Er findet diese Fotos auf Flohmärkten in Wühlkisten, im Internet und in alten Fotoalben. Die Identität der Abgebildeten ist ihm unbekannt.
Er lässt sich auch von Jahreszahlen oder kurze Anekdoten inspierieren, die manchmal auf die Rückseite dieser alten Fotografien stehen. Er lebt diese Situationen neu auf, verändert und ergänzt die Momentaufnahmen und schafft so neue Identitäten und Begegnungen, die in der Realität nie stattgefunden haben.
Seine Bilder, gemalt auf Leinwände, sind oft futuristisch und gleichzeitig strahlen sie eine Melancholie der Vergangenheit aus.
Mit stark verdünnter Acryl- und Ölfarbe trägt er vorwiegend Pastelltöne in mehreren Schichten auf, aber auch Farbstifte gehören in seine "Werkzeugkiste".
Um eine subtile Stimmung in seinen Bilder zu erzeugen macht er Gebrauch von einer lebendigen, aber dezenten Farbpalette und kombiniert die Nuancen von kühlem Mint-, Pink-, Petrol- und Dunkelblau.
Talarico malt am liebsten allein, nur in der Gesellschaft von einer guten Kanne Tee und Musik im Hintergrund, in seinem Atelier.


Doménico’s art reflects a concern with the philosophical projection of identity in connection with its preservation and disposition after death. For the artist, it is less important to think about what happens after death but rather the influence of one's own existence on the future of others. A central question for the artist is whether you are able to achieve something positive or culturally sustainable during your own lifetime or do you live a monotonous and simple life in the shadow of history.  To approach this complex subject, he uses old photographs of people who have lived decades ago, yet are forgotten today. The identity of the person depicted is not known to him.  He finds these photos in flea markets, vaults, on the internet and in old photo albums.  In addition to the anonymous images on the vintage photos, Doménico is also inspired by the dates or short anecdotes which are sometimes included on the back of the photographs. He revives these situations, changes and complements the snapshots creating new identities and encounters that have never taken place in reality.

His paintings, created with colored pencils, acrylic and oil paint on canvas, are often futuristic and at the same time radiate a melancholy of the past.  Doménico uses strongly diluted acrylic and oil colors and applies pastel tones in several layers.  This techniques produces a somber mood in his pictures. Doménico makes use of a lively yet discreet color palette including cool mint, pink, petrol and dark blue.

Doménico likes to paint in the company of a good pot of tea and music in his solo studio.